Fischottermanagementplan

zwei Fischotter auf einem Stein, einer reißt sein Maul weit auf und man sieht die spitzen Zähne.

©Gail Johnson-Fotolia.com

An der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft wird der Fischottermanagementplan umgesetzt. Er besteht aus den Säulen Beratung, Förderung der Errichtung von Schutzzäunen und Entschädigungszahlungen. Dazu wurden in den Regierungsbezirken Oberpfalz und Niederbayern drei Fischotterberater eingestellt.

Der Fischottermanagementplan gründet auf drei Säulen

Fischotter breiten sich seit einigen Jahren aus Österreich und Tschechien kommend wieder in den östlichen Landesteilen von Bayern aus. Einem Monitoring der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft zufolge sind große Teile der östlichen Landesfläche in der Zwischenzeit flächendeckend mit dem Fischotter besiedelt. Die grundsätzlich begrüßenswerte Entwicklung führt allerdings zu Problemen. Vor allem in Niederbayern und der Oberpfalz richtet der streng geschützte Fischotter in den Forellen- und Karpfenteichen schweren Schaden an.
Die Staatsregierung hat darauf reagiert und den Fischottermanagementplan mit Personal- und Finanzmitteln ausgestattet. Seit dem 01.02.2016 gibt es einen Fischotterberater für Niederbayern und seit dem 15.2.2017 zwei Fischotterberater für die Oberpfalz. Auch Zuschüsse für den Bau eines Zauns und Entschädigungsleistungen können seit 2017 beantragt werden.

Säule 1: Die Fischotterberater

zwei Menschen, ein Mann und eine Frau, stehen mit dem Rücken zur Kamera in der Nähe von Fischteichen.Zoombild vorhanden

©Wagner, C.

Die Fischotterberater beraten die Teichwirte vor Ort. Sie informieren über mögliche Abwehrmaßnahmen, wie den Bau von Abwehrzäunen, stellen aber auch die durch Fischotter entstandenen Schäden fest. Sie sind Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Themen Beratung, Prävention, Zaunbau und Entschädigung.

Fischotterberater für den Regierungsbezirk Niederbayern
Martin Maschke
Mobil: 0152 54669790
E-Mail: Martin.Maschke@LfL.bayern.de

Fischotterberater für die südliche Oberpfalz (Landkreise: Neumarkt i.d. Oberpfalz, Schwandorf, Regensburg, Cham)
Peter Ertl
Tel.: 09433 896-210
E-Mail: Peter.Ertl@LfL.bayern.de

Fischotterberater für die nördliche Oberpfalz (Landkreise: Tirschenreuth, Neustadt a.d. Waldnaab, Weiden i.d. Oberpfalz, Amberg-Sulzbach)
Alexander Horn
Tel.: 09631 7989-019
Mobil: 0162 1379764
E-Mail: Alexander.Horn@Tirschenreuth.de

Säule 2: Der Bau von Zäunen

Ein Zaun schützt Teiche vor dem FischotterZoombild vorhanden

©Maschke, M.

Der Bau von Abwehrzäunen kann bei kleineren Teichen den Zugang des Fischotters verhindern. Die Baumaßnahmen können mit Zuschüssen des EU-Förderprogramms EMFF (Europäischer Meeres- und Fischereifonds) unterstützt werden. Für Zäune, die nach den Vorgaben des Fischotterberaters errichtet wurden, kann der Teichwirt die Hälfte der Kosten bezuschusst bekommen.
Prinzipiell antragsberechtigt ist, wer mehr als 0,5 Hektar Teichfläche bewirtschaftet oder jährlich Fische mit einem Gesamtwert von mehr als 750 Euro erzeugt oder jährlich Fische mit einem Gesamtgewicht von mehr als 250 Kilogramm erzeugt.

Säule 3: Der Entschädigungsfond

TERMIN: Bis zum 31. März 2018 müssen die Anträge für das Jahr 2017 beim jeweiligen Fischotterberater vorliegen.
tote Fische auf einem zugefrorenen Teich.Zoombild vorhanden

©Maschke, M.

Für Schäden, die trotz Zäune entstanden sind oder in Teichwirtschaften, bei denen ein Zaunbau nicht durchführbar ist, wurde ein Entschädigungsfonds eingerichtet. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat für das Jahr 2016 100.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Prinzipiell antragsberechtigt ist, wer mehr als 0,5 Hekter Teichfläche bewirtschaftet oder jährlich Fische mit einem Gesamtwert von mehr als 750 Euro erzeugt oder jährlich Fische mit einem Gesamtgewicht von mehr als 250 Kilogramm erzeugt. Denken Sie daran, dass Sie ab 1.1.2017 zwingend ein Teichbuch führen müssen, um eine Entschädigung zu erhalten.

Sie finden alle Informationen zum Ausgleich von Fischotterschäden in Teichen im Rahmen des Fischottermanagementplans im Förderwegweiser des Staatsministeriums unter folgendem Link.

Ausgleich von Fischotterschäden in Teichen (StMELF) Externer Link

Literatur

  • Bayerisches Staatsministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten (2013): Fischotter-Managementplan Bayern, Veröffentlichung der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, 49 S.
  • Kamp, T. & Schwaiger, M. (2014): Untersuchungen zum Fischotter in der Kontinentalen und Alpinen Biogeographischen Region in Bayern, Vorhaben 51-0270-52112/2013 & 51-0270-12562/2014 des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, 34 S.