WilTiB ermöglicht Zusammenarbeit auf Augenhöhe
Bürgerplattform Wildtiere in Bayern

Wildlebensraumberatung vor Ort

Janko, C.

Mit der Bürgerplattform "Wildtiere in Bayern" (kurz: WilTiB) kommt neben der umfangreichen Informationsseite "Wildtierportal Bayern" eine zweite Komponente hinzu.
Diese Kommunikationsplattform ist ein zugangsgeschützter Bereich und steht regionalen Arbeitsgemeinschaften als webbasiertes Melde- und Monitoringsystem zu Themen rund um die Jagd zur Verfügung. Ziel ist es, Landwirte, Jäger und Jagdgenossen auf Augenhöhe zusammenzubringen, um vor allem Wildschadensprobleme gemeinsam anzugehen und zu lösen.

Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe führt zu einem "Miteinander" statt zu einem "Gegeneinander".

Die AG entscheidet selbst über die Verwendung ihrer Daten. Kein Dritter bekommt Einblick in die Datenbestände.

Die gemeinsam gesammelten Daten bilden eine Datengrundlage, die von allen Beteiligten eingesehen und auf Wunsch überprüft werden kann.

Versachlichung der Diskussion entsteht erst durch eine gemeinsame Datengrundlage.

Die Arbeitsgemeinschaft ist durch WilTiB in der Lage, ein regional angepasstes Management effektiv und tagaktuell umzusetzen.

Bewegungsjagden, Schussschneisen oder Ruhezonen einfach planen.

Vorherige Nächste
Objektinformation einer Meldung im WilTiB

©LfL

bunte Punkte als Meldungen in einem Luftbild des WilTiB

©LfL

gestapeltes Säulendiagramm im WilTiB

©LfL

Wildschwein auf einer Wiese

©natureimmortal-Fotolia.com

Graugänse an einem Strand aus Kies. Viele Gänse auf dem Wasser und am Strand.

©Janko, C.

Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Frischlinge auf NahrungssucheZoombild vorhanden

©Simank-Fotolia.com

Nur wenn Landwirte, Jagdgenossen und Jäger gemeinsam an einem Strang ziehen, kann es gelingen, die zum Beispiel durch Schwarzwild oder Wildgänse verursachten Probleme in den Griff zu bekommen. Doch wie kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit auf Augenhöhe organisiert werden?
Es steht ein Meldesystem bereit, in dem alle Beteiligten vor Ort gleichberechtigt zusammenarbeiten und die eingegebenen Daten selbstbestimmt verwalten. Für interessierte regionale Arbeitsgruppen, z.B. bestehend aus Landwirten, Jagdgenossen und Jägern, richtet die LfL entsprechende Kartengrundlagen und Meldemöglichkeiten über einen Onlinezugang ein.
Jede Arbeitsgemeinschaft erhebt Daten ausschließlich zu ihrem gemeinsamen Nutzen.
Beispiele bestehender Arbeitsgruppen, die die Bürgerplattform WilTiB bereits erfolgreich einsetzen.
Allgemeine Informationen über Ziele und Funktionen der Bürgerplattform Wildtiere in Bayern können Sie auch einem Flyer und Faltblatt entnehmen.

Schriftzug Bürgerplattform Wildtiere in Bayern in grün und blau.

Ehrenamt fördern

Eine Gruppe Menschen steht auf einer Wiese im Kreis und diskutiert.Zoombild vorhanden

©Janko, C.

Interessierte aus einer Region schließen sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen. Mindestvoraussetzung im Themenbereich Schwarzwild: Jäger und Landwirte müssen vertreten sein.
Steht das System für die Nutzer bereit, kann sich jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft mit seiner E-Mail Adresse und einem Passwort in den geschützten Bereich einloggen, um dort Meldungen einzugeben, Daten anzusehen und viele weitere Funktionen zu nutzen.
Eine Datenschutzvereinbarung stellt dauerhaft sicher, dass allein die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft die Daten einsehen und verwenden dürfen.
Entscheidungen wie die Aufnahme von weiteren Meldern oder die Veröffentlichung von Ergebnissen und Daten trifft die Arbeitsgemeinschaft eigenverantwortlich.
Das klare Ziel der Bürgerplattform lautet, das Ehrenamt vor Ort zu unterstützen und ein regionales, von den Betroffenen selbst entwickeltes Management zu ermöglichen.

Raum-Zeit-Verhalten des Wildes beobachten

Ein Mann sieht durch ein Spektiv.Zoombild vorhanden

©Janko, C.

In die digitalen Karten können Schäden, Abschüsse, Beobachtungen oder weitere interessante Daten eingetragen werden.
So bekommt die Arbeitsgemeinschaft wertvolle Übersichten über ihre erhobenen Daten: Schadensschwerpunkte, das tatsächliche Ausmaß der Schäden, Wildbewegungen und detaillierte Abschussübersichten werden dokumentiert.
Alle Meldungen sind transparent für jedes Mitglied sichtbar. Ob Wildschaden, Abschuss oder Beobachtung: Nur wenn alle am Wissen teilhaben und auf einen gemeinsamen Kenntnisstand zurückgreifen, begegnet man sich auf Augenhöhe.

Arbeitgemeinschaften setzen bereits WilTiB erfolgreich ein.
Haben auch Sie und Ihre AG Interesse an der Nutzung der Bürgerplattform "Wildtiere in Bayern", dann schreiben Sie uns eine E-Mail.

E-Mail: WilTiB@lfl.bayern.de
Internet: www.wiltib.bayern.de Externer Link

Aus anderen Rubriken

Wildtiermanagement und Beratung

Der Beratung kommt eine wichtige Rolle in der Vermittlung von Inhalten über Wildtiere und deren Ansprüche zu. Infolge des engen Zusammenlebens in unserer Kulturlandschaft kommt es zunehmend auch zu Spannungsfeldern zwischen Mensch und Wildtier. Mehr